Unsere Leistungen

PKW-Führerschein

Pkw bis max. 3,5 t zGM (= zulässige Gesamtmasse), max. 8 Sitzplätze (ohne Fahrer). Wenn der Pkw alleine schon 3,5 t wiegt, dann darfst Du nur einen Anhänger ziehen, der 750 kg zGM hat. Wiegt der Pkw weniger als 3,5 t darf der Anhänger nur soviel wiegen, das Auto und Anhänger zusammen nicht mehr als 3,5 t wiegen. Ausserdem darf das Leergewicht vom Auto nicht durch die zGM des Anhängers überschritten werden. Alles andere darf nur mit dem Führerschein der Klasse BE gefahren werden!

Anhänger-Führerschein

Kombinationen aus einem PKW oder einem leichten LKW der Klasse B und einem Anhänger, die als Kombination nicht unter Klasse B fallen. Bei LKW mit durchgehender Bremse und bestimmten Geländefahrzeugen Anhängelast ≤ 1,5-fache der zG des ziehenden Fahrzeugs z.B. Pferdesport.

Schwere Krafträder

Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ Hubraum und einer Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h.

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung über 15 kW

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern mit

  • Hubraum über 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren)
  • oder bbH über 45 km/h
  • Leistung über 15 Kw

Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2 ist eine praktische Prüfung, aber keine theoretische Prüfung erforderlich.

Leichtkrafträder

Krafträder der Klasse A (Leichtkrafträder) mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 cm³ Hubraum und einer Nennleistung von nicht mehr als 11 kW.

Seit dem 19.01.2013 ist eine Drosselung auf 80 km/h bis zum 18. Lebensjahr nicht mehr erforderlich!

Bei Erwerb der Aufstiegsklasse A2 nach 2 Jahren entfallen die theoretische Prüfung und die Sonderfahrten. Es ist nur eine praktische Prüfung vorgeschrieben.

Mittelschwere Krafträder

Krafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ Hubraum und einer Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h. Die Klasse A2 für Krafträder mit einer Nennleistung von höchstens 35 kW und einem Verhältnis Leistung/Leergewicht von nicht mehr als 0,2 kW/kg erteilt.

Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A1 ist eine praktische Prüfung, aber keine theoretische Prüfung erforderlich.

Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor (Mokick, Moped), Leichtkraftfahrzeuge

Zweirädrige Kleinkrafträder mit:
– bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit max. 45 km/h
– Hubraum max. 50 cm³
– Leistung max. 4 kW bei Elektromotor

Dreirädrige Kleinkrafträder mit:
– bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit max. 45 km/h
– Hubraum max. 50 cm³ bei Fremdzündungsmotoren
– Leistung max. 4 kW bei Diesel/Elektromotoren

Vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit
– bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit max. 45 km/h
– Hubraum max. 50 cm³ bei Fremdzündungsmotoren
– Leistung max. 4 kW bei Diesel/Elektromotoren
– Leermasse max. 350 kg

LKW-Führerschein Klasse C

Kraftfahrzeuge – mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg, die Beförderung von nicht mehr als 8 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind. Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg dürfen mitgeführt werden.  Mindesalter 21 Jahre. Geltungsdauer: befristet auf 5 Jahre. Vorbesitz erforderlich: Ja, Klasse B!

LKW-Führerschein Klasse CE (mit Anhänger)

Kombination aus Kraftfahrzeugen der Klasse C und Anhängern mit mehr als 750 Kg zulässiger Gesamtmasse. Mindestalter: 21 Jahre – Während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung oder nach Grundqualifikation &4 Abs. 1 Nr. 1 BKrFQG 18 Jahre. geltungsdauer: befristet auf 5 Jahre. Vorbesitz erfordelich: Ja, Klasse B!

LKW-Führerschein Klasse C1

Kraftfahrzeuge – mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als als 3.500 kg aber nicht mehr als 7.500 kg, die zur Beförderung von nicht mehr als 8 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind. Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg dürfen mitgeführt werden. Mindestalter: 18 Jahre, Geltungsdauer: bis zum 50. Lebensjahr, danach befistet auf 5 Jahre. Vorbesitz erforderlich: Ja, Klasse B. Beinhaltet Klasse L, M, S.

Mofa-Führerschein

Einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor – auch ohne Tretkurbeln – , wenn ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn nicht mehr als 25 km/h beträgt: besondere Sitze für die Mitnahme von Kindern unter sieben Jahren dürfen angebracht sein.

Bus-Ausbildung D1, D1E, D, DE

Kursinhalt:

  • Sicheres und gewandtes Fahren unter Berücksichtigung der beförderten Personen
  • Vorausschauende Fahrweise
  • Energiesparende Fahrweise
  • Materialschonende Fahrweise
  • Mindestalter 21 Jahre

Abschluss:

  • Fahrerlaubnis

Behindertengerechtes Fahrzeug

Bei uns können auch Fahrschüler(innen) mit körperlichen Behinderungen (z.B. körperliche Einschränkungen, Lähmungen im Bewegungsapparat durch Schlaganfall, Unfall oder Amputationen) Ihren Führerschein erwerben. Unser behindertengerechtes Fahrzeug (automatik) ist ideal angepasst und unsere Fahrlehrer(innen) sind speziell für alle Bedürfnisse ausgebildet.

Seminare – ASF & FES

ASF

Innerhalb der Probezeit (2 Jahre) unterliegt der Fahranfänger der besonderen Aufsicht durch das Straßenverkehrsamt (StVA). Die Probezeit beginnt mit dem Datum des Erwerbs der Fahrerlaubnis.

Die Probezeit verlängert sich um weitere zwei Jahre, wenn innerhalb der Probezeit ein oder mehrere Verkehrsverstöße mit anschließender Verpflichtung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) auftreten. Dieser Aufbau des Seminars hat das Ziel den “auffällig” gewordenen Verkehrsteilnehmern eine risikobewusstere Einstellung und eine sichere, rücksichtsvollere Fahrweise zu übermitteln, insbesondere durch den Vergleich unterschiedlicher Fahrweisen bei der Fahrprobe, Verbesserung der Verkehrs- und Selbstbeobachtung sowie die Analyse gefährlicher Situationen zu Entwicklung von Vermeidungsstrategien.

FES

Das Fahreignungsseminar ersetzt im Rahmen des neuen Fahreignungs-Bewertungssystems seit 1. Mai 2014 das bisherige Aufbauseminar für punktauffällige Kraftfahrer (ASP) und die verkehrspsychologische Beratung. Durch den freiwilligen Besuch eines Fahreignungsseminars (FES) können Kraftfahrer Punkte im Fahreignungsregister abbauen. Dabei gilt es folgendes zu beachten:

Bei einem Stand von 1 – 5 Punkten kann einmal innerhalb von 5 Jahren durch den freiwilligen Besuch eines Fahreignungsseminars 1 Punkt abgebaut werden.

Bei einem Stand von 6 – 7 Punkten kann durch den freiwilligen Besuch des Fahreignungsseminars kein Punkt abgebaut werden.

Das Fahreignungsseminar wird zunächst bei rein freiwilliger Teilnahme in einem Zeitraum von fünf Jahren erprobt und wissenschaftlich begleitet.

Das Fahreignungsseminar besteht aus einer verkehrspädagogischen Teilmaßnahme und einer verkehrspsychologischen Teilmaßnahme, die aufeinander abgestimmt sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen